Kolumne in der SUPERillu: "Im einen Fall Jagdlust, im anderen Schweigen"

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Friderike (Sonntag, 18 Dezember 2016 14:19)

    Sie haben in diesem Punkt schon recht. Wie verantwortlich geht die Presse mit Informationen um, wie genau recheriert sie? Ich habe mir schon lange abgewöhnt, die " Bild " zu lesen, weil sie das beste Beispiel ist für die Umdrehung der Wahrheit. Hauptsache Schlagzeilen. Umsomehr ärgert mich die reißerische Berichterstattung von MDR im Fall Bautzen. Hätte man nicht genauer hinschauen sollen? Was war denn eigentlich los mit den beiden Jugendgruppen, die auf einmal aufeinander losgingen? Waren wirklich die Rechten am Werk? Hinterher, nach den Berichten der Medien, kamen die Linken und die Rechten nach Bautzen, um Politik zu machen und Bautzen geriet in die Schieflage. Die meisten, die dann demonstrierten, kamen nicht aus Bautzen (Touristdemonstranten, bundesweit?) . Wo kamen die auf einmal alle her..
    Ich bin sehr dankbar, dass sie genauer hinschauen. Ich hoffe es jedenfalls. Die Menschen, die bei uns gestrandet sind, brauchen wirklich Hilfe, gerade diese Kinder, die von ihren Eltern losgeschickt wurden, um dem Tod zu entrinnen. Natürlich sind da kulturelles und gesellschaftliches Verständnis notwendig, von beiden Seiten. Das ist , wie gesagt, von beiden Seiten zu erlernen und zu verstehen und das braucht Zeit. Ich wünsche mir von Ihnen, als Politiker, dass sie immer den Menschen sehen in seiner Not in seinem "Nichtverstehenkönnen" , in seiner Angst um seinen Wohlstand und die Hoffnung auf Ankommen und endlich im Frieden leben. Das ist gewiß keine leichte Aufgabe für sie, aber dafür haben sie den Aufzrag von ihren. Wählern . Ich wünsche Ihnen Gottes Segen und viel Kraft, diese Dinge zu benennen und auseinander zu halten, genauer hinzuschauen und etwas zu bewirken in unserem Land .