Vaatz besucht Krankenhaus im ostukrainischen Popasna

Arnold Vaatz reiste anlässlich des ukrainischen Nationalfeiertages zum 25. Jahrestag der Unabhängigkeit des Landes am 24. August in die Ukraine, via Kiew und Charkiw/Charkow nach Popasna/Popasnaja. Eingeladen wurde er von der größten medizinischen Nichtregierungsorganisation der Ukraine, dem "Ersten Freiwilligen-Mobil-Spital namens Mikola Pirogov" unter Vorsitz von Gennadiy Druzenko. 

 

Der Zweck seiner Reise war, 

  • sich einen Eindruck von der Einhaltung des Minsker Abkommens (Minsk II) zu verschaffen;
  • zu prüfen, ob die von unserem eingetragenen Verein „Euromaidan Sachsen“ gesammelten medizinischen Hilfsgüter am Bestimmungsort angekommen waren;
  • festzustellen, welche medizinische Hilfe in welchen Umfang zur Betreuung und Rehabilitation Kriegsverwundeter weiter benötigt werden;
  • Spielzeug an ein örtliches Waisenhaus zu übergeben.

Er übernachtete im örtlichen Krankenhaus in Popasna/Popasnaja ca. 800 Meter von der Frontlinie entfernt. Die Umgebung der Ortschaft lag von 22 Uhr abends bis 4 Uhr früh unter Artilleriebeschuss (Mörser+Haubitzen) aus östlicher Richtung.

 

Auf der Rückreise am 26. August traf er sich in Kiew noch mit der ukrainischen Gesundheitsministerin Ulana Suprun und den Abgeordneten des Auswärtigen Ausschusses der Werchowna Rada (Parlament der Ukraine) Hanna Hopko und Serhiy Taruta zu Gesprächen über die medizinische Versorgung der Kriegsversehrten, Möglichkeiten deutscher Hilfe und Diskussionen über die aktuelle politische (Bedrohungs-)Lage des Landes.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Kurt Simmchen (Mittwoch, 26 Oktober 2016 11:00)

    Das klingt ganz lapidar wie Arnold Vaatz das oben darstellt. Ich habe ihn auf dieser Reise begleitet. Lange habe ich gesucht und gefragt, aber nie bin ich fündig geworden.
    Kein anderer Politiker hatte es für nötig gehalten die Ukraine an diesem Feiertag zu besuchen. Konsequent setzt Arnold Vaatz seine Haltung zu den Menschenrechten in die Tat um und besuchte die vordersten Posten der ukrainischen Streitkräfte. Wir konnte sehen von wo die Artillerie schoss und wir sahen die Feuer der Einschläge. Dort vorn wird auch die Unabhängigkeit EUROPAS verteidigt.
    Er war es der am 21.02.2014 als erster deutscher Politiker im Bundestag die Revolution in der Ukraine thematisierte und fortan immer aktiv die Politik der Würde und der Unabhängigkeit der Ukraine unterstützte.
    Ihm gehört mein Vertrauen und meine Stimme.