Pressemitteilung: Waffenlieferungen aller Art an Russland an Absurdität kaum zu überbieten

Der Dresdner Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Menschenrechte, Arnold Vaatz MdB, erklärt:

 

In der gegenwärtigen Situation halte ich das Festhalten an Waffenlieferungen an Russland für völlig inakzeptabel, egal welches Land der Europäischen Union und der Nato dies im Augenblick ermöglicht.

 

Solange in der gegenwärtigen Lage noch Waffenlieferungen an Russland die Grenzen von Nato oder der Europäischen Union passieren, ist alles Reden über weitere Sanktionen ein Widerspruch in sich. Die weltweite Signalwirkung kann verheerender nicht sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0