Pressemitteilung: "Martin-Luther-Kirche erhält 200.000 Euro vom Bund"

Im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms V hat die zuständige Bundeskulturstaatsministerin Professor Monika Grütters (CDU) auf Initiative des örtlichen Dresdner Bundestagsabgeordneten Arnold Vaatz (CDU) vorgeschlagen, die Martin-Luther-Kirche in der Dresdner Neustadt zu fördern. Heute hat der Haushaltsausschuss des Bundestages über die Mittel entschieden.


Vaatz zeigt sich zufrieden über die Zusage des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages über Mittel in Höhe von 200.000 Euro für die Sanierungsmaßnahmen am Kirchturm der Martin-Luther-Kirche. Konkret wird mit dem Geld eine umfassende Sanierung des gesamten Außenmauerwerks des Hauptturms und der beiden nördlich und südlich angrenzenden Seitentürme unterstützt. Die Fördersumme ergänzt dabei die kirchlichen Eigenmittel.


„Das ist eine sehr gute Nachricht für die Gemeinde der Martin-Luther-Kirche und die Dresdner Neustadt. Ich bedanke mich hierfür bei Monika Grütters und unserem sächsischen Haushälter Carsten Körber.


Der fortschreitenden Erosion des Kirchturms kann nun Einhalt geboten werden. Die Lebendigkeit des Viertels rund um den Martin-Luther-Platz mit seiner ausgeprägten Straßen- und Kneipenkultur wird hoffentlich durch zügige Baumaßnahmen und sichtbare Baufortschritte nur wenig beeinträchtigt. Ich bin mir sicher, dass die Anwohner und Besucher dafür Verständnis haben werden“, so Vaatz.


Die Martin-Luther-Kirche wurde in den Jahren 1883 bis 1887 geplant und gebaut. Charakteristisch sind neoromanischen Elemente geprägt durch die durchgehende Verwendung von Rundbogenmotiven. Sie wird als Gotteshaus der örtlichen gleichnamigen Kirchgemeinde genutzt und ist ein kirchenmusikalisches Zentrum von stadtweiter Bedeutung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0