Programmhinweis: In der MDR-Sendung "Fakt ist ...!" am 27.08.2012, 22.05 Uhr, diskutiert Herr Vaatz zum Thema "Kampf an der Steckdose - Wird Strom zum Luxusgut?

Nähere Hinweise zu der Sendung finden Sie unter:

http://www.mdr.de/tv/programm/sendung159106.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Dr. Dietmar Ufer (Dienstag, 28 August 2012 14:00)

    Leipzig, 28. August 2012


    Lieber Herr Vaatz,

    danke für Ihr mutiges (ja – es gehört heutzutage für einen Politiker Mut dazu!) und sachkundiges Auftreten bei der gestrigen „Fakt ist...!“-Sendung des MDR! Sie haben als einziger unter den vier Teilnehmern (einschließlich Moderator) die Übersicht behalten und deutlich erklärt, dass alle Korrekturen am EEG nicht dazu führen können, die Stromkosten für Wirtschaft und Bürger zu reduzieren. Ja, das EEG muss verschwinden und mit ihr die unbezahlbare, technisch nicht machbare und umweltschädliche „Energiewende“!

    Die anderen Teilnehmer diskutierten über veränderte Formen zur Finanzierung der alternativen Energiequellen (stärkere Beteiligung der energieintensiven Industrie, Versorgerwechsel, Steuerfinanzierung etc.). Sie blieben damit an der Oberfläche des Problems hängen und bemerkten nicht, dass damit weder Bürger noch Wirtschaft tatsächlich von der Kostenlast befreit werden können. Das war eine fruchtlose Debatte nach dem Muster „rechte Tasche – linke Tasche“ (wie Sie ganz richtig sagten)!

    Danke auch für die deutlichen Worte zur Kernenergie, die im MDR offenbar ebenfalls nicht erwünscht waren! Es ist schon schlimm, in einem einzelnen Land ganze Technologien zu verbieten, weil sie „zu riskant“ seien, noch schlimmer ist es, die Forschung zur Weiterentwicklung mit dem Ziel höherer Zuverlässigkeit, höherer Wirtschaftlichkeit und höherer Umweltverträglichkeit mit einem Verbot zu belegen! Konsequenterweise müsste man das dann beispielsweise auch für die Luftfahrt- und Autoindustrie tun! Und das im „Hochtechnologieland Deutschland“, das einmal stolz auf seine Wissenschaft sein konnte!

    Mit Ihrer Haltung und Ihren sachlichen und sehr deutlichen Aussagen haben Sie den Zuschauern gezeigt, dass es Alternativen zur verfehlten „Energiewende“-Politik Deutschlands gibt! Ohne Ihre (man merkte: nicht sehr erwünschten) Ausführungen hätte der MDR sein Ziel, Wege zum dauerhaft „bezahlbaren Strom“ zu weisen, restlos verfehlt!

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Dietmar Ufer
    Grünewaldstr. 1
    04103 Leipzig


    PS 1:
    Wir sind uns völlig einige: Es gibt keine „erneuerbaren“ oder „regenerativen“ Energien! Ist aber „Alternativ-Energie“ ein passender Begriff? Wind, Sonne & Co. sind doch keine wirklichen Alternativen für fossile oder nukleare Energien! Nur: Welcher Begriff ist wirklich geeignet zur Benennung dieser Gruppe von Energieträgern?

    PS 2:
    Bitte schauen Sie sich den heute bei EIKE erschienen Text an:
    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/ein-typischer-briefwechsel-mit-medienvertretern/
    Er betrifft genau das von ihnen gestern debattierte Thema!

  • #2

    Dieter Blechschmidt (Mittwoch, 29 August 2012 12:52)

    Sehr geehrter Herr Vaatz,

    ganz herzlichen Dank für Ihren mutigen und fachlich fundierten Auftritt in der MDR-Sendung Fakt. MdBs wie Sie, die sich wirklich als Volksvertreter sehen sind der Grund warum die CDU trotz viele Zweifel meine politische Heimat bleibt und ich Ende September wieder für die Fortsetzung meines Ehrenamtes als stellv. Vorsitzender der CDU-Vogtland kandidiere. Machen Sie bitte mit Gottes Segen weiter so.

    Mit freundlichen Grüssen

    Dieter Blechschmidt
    Hauptstr. 38
    08527 Straßberg

  • #3

    Sven Noack (Freitag, 07 September 2012 01:53)

    Sehr geehrter Herr Vaatz,

    zunächst möchte ich Ihnen im Namen des neu gegründeten Landesverband Sachsen des Bundesverbandes Landschaftsschutz e.V. für ihre klaren Worte danken. Denn das, was George Orwell einmal sagte “In Zeiten universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt“, ist aktueller denn je.

    Begriffe wie –Klimaleugner- oder- erneuerbare Energien-, machen es dem Gutgläubigen schwer, Fiktion und Wirklichkeit voneinander zu unterscheiden.
    Trotzdem erleben wir, dass immer mehr Menschen zunehmend kritisch hinterfragen, was ihnen suggeriert wird. Der gesunde Menschenverstand ist oft vollkommen ausreichend, um die Wahrheit zu erfassen.

    Folglich, entstehen überall dort, wo Investoren und Planer den Bau weiterer Windindustrieanlagen mit allen Mitteln gegen die Anwohner durchsetzen wollen, neue Bürgerinitiativen.

    Nur schlecht Informierte lassen sich noch mittels Versprechungen auf finazielle Teilhabe über Energiegenossenschaften oder Bürgerwindkraftanlagen blenden.
    Wenn dafür die Gesundheit der eigenen Familie oder die der Mitmenschen in Mitleidenschaft gezogen, die Lebensqualität erheblich geschmälert, Haus und Hof als Altersvorsorge oder Erbe wertlos geworden, weil unverkäuflich sind, begreifen auch diese Leute, dass Geld ein verhältnismäßig geringes Gut ist.

    Seit der Gründung des LV Sachsen des BLS e.V. wächst die Zahl von Mitstreitern und Hilfe-Suchenden. Die Energiewende in der von unserer Regierung angestrebten Form, findet unter dem informierten Teil der Bevölkerung keine Befürworter mehr.

    Abertausende Windindustrieanlagen und durch Photovoltaik verspiegelte Landstriche, sind nicht die Vision die wir teilen.

    Unsere Kinder haben Besseres verdient, als in einem Land leben zu müssen, dass zum Vorranggebiet der Windindustrie und der daraus erwachsenen EEG-Geldumverteilung in 3 stelliger Millardenhöhe verkommen ist.

    Tausende Sachsen schöpfen aus Worten wie den Ihren die Hoffnung zurück zu finden, auf einen Weg der uns endlich wieder frei macht. Frei, selbst zu entscheiden, was wir wollen.

    Danke, Herr Vaatz!