Artikel in der Zeitung "Die Dresdner Union" - Juni 2012

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    R.B. (Freitag, 03 August 2012 18:23)

    Sehr geehrter Herr Vaatz,
    dieses System hat einen Namen. Alexander Schalk Golodkowski !
    Über dieses Imperium wurden die Geschäfte eingefädelt.
    Herr Golodkowski wurde ebendsowenig wie Anwalt Vogel zur Verantwortung gezogen. Beide können ihre in der DDR von Menschen
    erpressten Pfründe geniessen. Sie sind in der CDU nicht bereit die
    eigenen Fehler aufzuarbeiten. So wie der BND mit Golodkowski und Vogel verbandelt war, ist es der Verfassungsschutz heute mit der NSU Thüringen. Was soll dieser Artikel ? Sie haben in der CDU die Nazi Zeit nicht aufgearbeiet, siehe Filbinger die DDR Unterdrückung, siehe Golodkowski und aktuell die heutige Zeit - siehe NSU. Und wir haben eine neue Stasi - die es viel einfacher hat Menschen zu überwachen und zu bespitzeln. Lidl und Co helfen dabei fleißig mit. Die Geheimdienste machen was sie wollen und Sie als Politiker müssen dabei zu sehen und bekommen nicht mal Antworten auf Ihre Fragen.
    Zum Thema Zwangsarbeit, wie bitte ist dafür die Definition ?
    Wie war so der Ablauf eines Monates in der Produktion im Gefängnis in der DDR?
    Darüber findet man keine Schilderungen. Bekamen die Häftlinge Geld für die Arbeit ? Wurden diese geschlagen oder mussten hungern ?
    Sie erwecken die Vorstellung das es Zustände wie in den Lagern der Nationalsozialisten waren.

    Wie war es den nun wirklich ?

    Mit freundlichen Grüßen