Artikel für EIKE - Europäisches Institut für Klima und Energie: "MdB Arnold Vaatz über die Energiewende, ihre Gründe und Folgen!"

" Während der Atomausstiegsdebatte im Vorjahr ist mir leider klar geworden, dass es nicht ein Mangel an naturwissenschaftlicher, mathematischer, technologischer oder volkswirtschaftlicher Sachkenntnis ist, der uns in die energiepolitische Sackgasse geführt hat. Es ist ein erbarmungsloser Konformitätsdruck, der von einer postreligiösen Gesellschaft ausgeht, die ihren arbeitslos gewordenen religiösen Sensus ausleben will. Dieser Konformitätsdruck hat eine Gleichschaltung der Gesellschaft verursacht, die zwar mit den Formen von Gleichschaltung wie dies aus der Geschichte der europäischen Diktaturen kennen, nicht identisch ist, jedoch ganz ähnliche Züge aufweist. Die Strafe für Widerspruch ist heute allerdings (zum Glück noch nicht!) Haft oder Liquidation, sondern nur die Verbannung aus der medialen Relevanzzone. ..."

 

Den vollständigen Beitrag finden Sie unter:

http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/mdb-arnold-vaatz-ueber-die-energiewende-ihre-gruende-und-folgen/

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Janett Krätzschmar-König (Montag, 06 Februar 2012 17:43)

    Herzlichen Dank für diesen klugen, mutigen Artikel und viel Erfolg beim Kampf gegen diesen irrsinnigen Dogmatismus.

  • #2

    Oliver Janich (Montag, 06 Februar 2012 20:50)

    Sehr geehrter Herr Vaatz,

    aufgrund Ihres sehr mutigen und intelligenten Artikels möchte Ich Ihnen meinen offenen Brief an FDP-Mitglieder nicht vorenthalten, den Sie genauso gut auf sich beziehen können. Wenn Sie als Mathematiker mit derselben Logik ans Geldsystem rangehen, müssten Sie auch hier zu ähnlichen Schlüssen kommen wie wir: http://www.parteidervernunft.de/offener-brief-fdp

  • #3

    Rainer Manz (Dienstag, 07 Februar 2012 13:48)

    Sehr geehrter Herr Vaatz,
    mir hat Ihr Artikel überaus nachdenkenswert anregend sehr gut gefallen und mir durchaus zu einer besseren Sicht verholfen. Ich werde ihn sicher noch mehrmals lesen. Lernfaktor sehr hoch. Herr Limburg, EIKE, hat Ihnen zu Ihrem Abschlusskommentar dazu das Richtige geantwortet. Ich habe auf Ihrem Artikel dort nicht kommentiert und werde es auch nicht tun.
    Ich möchte hier jedoch von meiner Seite Ihnen auch danken und nochmals kurz auf einen Schlüsselsatz in Ihrem letzten Kommentar eingehen.
    "...Und ich nehme staunend zur Kenntnis, daß es offenbar vielen Menschen an der schlichten Fähigkeit fehlt, zwischen Ironie und Argumentation zu unterscheiden...."
    Ja leider ist das so. Und leider gibt es viel zu viele, egal zu welchen Lager die sich selbst zählen, die sich einfach und immer nur durch Pöbeln, Stänkern, Besserwissertum und Haudrauf-auf-den-Feind zu erkennen geben und manchmal erschreckend vernehmbar ihre Neurosen und Psychosen zum Besten geben. Und das Schlimme ist, die merken es dabei nicht mal. Das Gute daran ist - durch die Zuschaustellung erkennen wir die deren Denkmuster besser. Einfacher wird es dadurch keineswegs und es ist schade, dass Sie davon genug haben. Verständlich ist es schon.

    Mit freundlichen Grüßen

  • #4

    Ralf (Dienstag, 07 Februar 2012 17:45)

    Guten Tag Herr Vaatz,
    endlich mal ein Politiker, der den Mund aufmacht! Danke! Weiter so!

    mfg

  • #5

    Jens Kroeger (Mittwoch, 08 Februar 2012 09:43)

    Vielen Dank fuer diesen mutigen Schritt. Es ist enorm wichtig, dass diese Klimafarce als solche enttarnt und die schon heute voranschreitende Zwangsdeindustrialisierung Europas gestoppt wird. Die volkswirtschaftlichen Schaeden sind heute schon immens und teilweise auf Jahre festgeschrieben.

  • #6

    Dr.-Ing. Normann Treinies (Donnerstag, 09 Februar 2012 18:13)

    Sehr geehrter Herr Vaatz,
    Ihren EIKE-Artikel habe ich mit Interesse gelesen und Befriedigung, dass die Vernunft im Bundestag noch nicht völlig abgestorben ist. Auch mich treibt die Frage um, wie es in Deutschland, dem Land von Kant, Planck und Einstein passieren konnte, dass das ganze öffentliche und politische Leben einer Ökoreligion zum Opfer gefallen ist, einer geistigen Lähmung, der gegenüber ich auch aus Ihrem Beitrag eine gewisse Resignation herauslese. Sollte es wirklich so sein, dass mutigen Herätikern keine Anhänger folgen und nur die "virtuelle Verbrennung" blüht? Aktuelles Beispiel für den fortschreitenden Irrsinn: dem Kölner Stadtanzeiger entnehme ich, Rösler und Röttgen diskutieren die Höhe von Zahlungen, mit denen die Industrie dafür entschädigt werden soll, dass die Versorger ihnen gegebenen Falls auf Knopfdruck den Strom abschalten dürfen. Man glaubt sich auf einem anderen Stern. Stromsperren in Deutschland! Wenn infolge der Energiewende Stromsperren drohen, kann man doch nicht über die Verwaltung des Mangels diskutieren. So etwas muss doch im Industrieland Deutschland undenkbar sein. Da müssten doch Wirtschafts- und Technologiepolitiker zu Hunderten auf die Barrikaden gehen und warnen, dass da etwas völlig falsch läuft? Wo sind denn die Erben Ludwig Ehrhards geblieben? Haben sie wirklich alle Angst, gekreuzigt zu werden?
    Mit freundlichen Grüßen N. Treinies

  • #7

    C. Kersten (Sonntag, 12 Februar 2012 22:02)

    Werter Arnold Vaatz,

    in den vergangen Jahren habe ich immer wieder für Sie gestimmt - gelegentlich sogar geholfen, Ihre Wahl-Plakate aufzuhängen. Obwohl ich mit manchen Ihrer Ansichten (etwa im Bereich PID u. ä.) nicht übereinstimme, hat mich immer beeindruckt, dass Sie bei Überzeugungen, auch in Zeiten des Wahlkampfs, nicht der Umfragemehrheit nach dem Mund geredet haben. Ihr "EIKE"-Artikel ist ein weiterer Beweis dafür. Bitte bleiben Sie, was Sie waren und sind: ein Bürgerrechtler!

  • #8

    Wolfgang Sander (Dienstag, 21 Februar 2012 12:56)

    Es tut gut, wenn man unter all den Schwätzern und Gutmenschen des Mainstreams einen Menschen erlebt, der mit klarem Geist analysiert gewichtet und handelt. Chapeau!

  • #9

    Dr. Jörn-Peter Pfeifer (Montag, 28 Mai 2012 10:54)

    Vielleicht habe ich zufällig mit MdB Arnold Vaatz in Abu Dhabi im Januar 2012 gesprochen, als eine Gruppe deutscher Parlamentaria die deutsche Schule am Tag der offenen Tür besuchte. Ich sprach einen Herrn der Gruppe an: "Wenn Sie etwas Gutes tun wollen, dann machen Sie etwas gegen den Klimawahnsinn!" Antwort: "Da haben Sie eher einen Mitstreiter in mir gefunden. Im übrigen handelt es sich bei der Klimadebatte wohl um eine Ersatzreligion." Dem hatte ich nichts mehr hinzuzufügen und verabschiedete mich wieder.

  • #10

    Dr. Lothar Steinbock (Sonntag, 24 Juni 2012 17:35)

    Hier eine adaptierte Fassung meines Kommentars bei EIKE:
    Sie, Herr Vaatz, sind <einer der wenigen nützlichen Idioten in der CDU, der die letzten rationalen Wähler abfischen soll. Im hiesigen Ortsverband war ich auch so Einer und bin aber im Mai 2010 ausgetreten (.gr, Röttgen,...). Selbst im Ort hier (76351) ist die CDU heute gegen das europäische Institut für Transurane, haben alle für PV auf die Schuldächer gestimmt,....>
    Lothar