Pressemitteilung: Verantwortung der EU für Simbabwe

Anlässlich des heute in Scharm el Scheich beginnenden Gipfeltreffens der Afrikanischen Union erklärt der in der CDU/CSU Bundestagsfraktion für Entwicklungszusammenarbeit und Menschenrechte zuständige Stellvertretende Vorsitzende, Arnold Vaatz MdB:

 

Südafrika weigert sich, seine Verpflichtung als regionale Ordnungsmacht in Afrika wahrzunehmen. Ich hoffe, dass heute endlich die Afrikanische Union zu einer klaren Sprache zu den eklatanten Menschenrechtsverletzungen in Simbabwe findet. Die Berichte vom Vorbereitungstreffen der AU-Außenminister geben dazu jedoch wenig Hoffnung.

 

Die Europäische Union muss daher endlich Verantwortung für Simbabwe übernehmen. Sie darf Mugabe nicht als Sprecher Simbabwes akzeptieren. Sie sollte sich bei den jetzt erforderlichen Schritten von der simbabwischen Opposition beraten lassen.

 

Selten war die Verantwortung der Europäischen Union so groß, wie heute. Geht es weiter so wie bisher, kann dies Hunderttausenden von Menschen in Simbabwe das Leben kosten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0