Pressemitteilung: Vernunft siegt über falsch verstandenen Naturschutz

Anläßlich des Urteils des Oberverwaltungsgerichtes Bautzen zur Waldschlößchenbrücke erklärt der Dresdner Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Arnold Vaatz MdB:

 

Ich begrüße die Entscheidung des sächsischen Oberverwaltungsgerichtes für den Bau der Dresdner Waldschlößchenbrücke. Die Richter haben konsequent, nachvollziehbar und gesetzeskonform geurteilt und dadurch der Demokratie in unserer Stadt einen wichtigen Dienst erwiesen.

Was bleibt ist eine dreiste Instrumentalisierung des Naturschutzes für gänzlich andere Interessen. Die Grüne Liga, der BUND und der Naturschutzbund haben den Arten- und Naturschutz missbraucht, um ein Projekt zu Fall zu bringen, dass ihnen aus ganz anderen Gründen ein Dorn im Auge ist. Dadurch haben Sie aus sich heraus den für uns unverzichtbaren und wichtigen Schutz von Natur und Umwelt einen schweren Schaden zugefügt. Dieser muss fortan gegen den Grundverdacht ankämpfen, für sachfremde Ziele als Argument herzuhalten.

 

Diejenigen, die nun ankündigen auch dieses Urteil nicht zu akzeptieren, offenbaren damit eine prinzipiell antidemokratische Gesinnung, die uns alle zutiefst betroffen machen sollte. Die folgenden Wochen wird allen Demokraten in Dresden ein Höchstmaß an Zivilcourage abfordern. Am Ende jedoch wird das Resultat stehen, dass dem klaren Bürgerwillen mit den Mitteln des Rechtsstaates zum Durchbruch verholfen wurde.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0