Pressemitteilung: Minister Tiefensee will die Außenstelle des Kraftfahrt-Bundesamtes in Dresden schließen

Die einzige Außenstelle des Kraftfahrt-Bundesamtes, welches dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung direkt unterstellt ist, soll geschlossen werden. Über 10 Mitarbeiter wären davon betroffen. Die Außenstelle in Dresden existiert seit der Wiedervereinigung.

 

Warum der Bundesverkehrsminister zeitgleich zu seinen Überlegungen, wie die Abwanderung aus den neuen Ländern aufgrund fehlender Arbeitsplätze gestoppt werden kann, Arbeitsplätze in einer ihm unterstellten Behörde abschaffen will, bleibt bisher ein Geheimnis, so der Dresdner Bundestagsabgeordnete und Sprecher der Ostdeutschen Abgeordneten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Arnold Vaatz MdB. Er bat den Minister sowie den Präsidenten des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg um schnelle Auskunft.

 

Arnold Vaatz: Ich hoffe, dass es noch nicht zu spät ist und Minister Tiefensee seine Aufgabe für den Aufbau Ost Ernst nimmt und sich für die seit 1990/91 bestehende Außenstelle einsetzt. Es bleibt zu hoffen, dass es sich bei dieser Information nur um ein Gerücht handelt und Minister Tiefensee noch nicht endgültig über die Zukunft der Dresdner Außenstelle entschieden hat.

 

Als Bundesverkehrsminister liegt diese Entscheidung, von der 13 Arbeitsplätze abhängen, einzig und allein bei ihm.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0