Pressemitteilung: Köhler könnte Beitrag zur inneren Einheit Deutschlands leisten

Anlässlich eines Treffens der ostdeutschen CDU-Bundestagsabgeordneten mit dem Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten, Prof. Horst Köhler, erklärt der Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSUBundestagsfraktion und Sprecher der Abgeordneten der neuen Bundesländer, Arnold Vaatz MdB:

 

Die ostdeutschen CDU-Bundestagsabgeordneten hatten am Mittwochabend die Gelegenheit, den Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten, Horst Köhler, näher kennen zu lernen. Bereits in seinem bisherigen beruflichen Werdegang hat Horst Köhler sich für die Belange der Ostdeutschen eingesetzt. Er hat im Wiedervereinigungsprozess an maßgeblicher Stelle die Wirtschafts- und Währungsunion mitgestaltet und durchgesetzt. Ein ganz wichtiger Schritt war dabei auch der von ihm ausgehandelte Abzug der sowjetischen Armee aus Ostdeutschland. Als Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes hat er sich bei der finanziellen Sanierung der Sparkassen in den neuen Ländern verdient gemacht.

 

In unserem Gespräch haben mich besonders die Sachkenntnis und Besonnenheit beeindruckt, mit der Horst Köhler aktuelle Probleme angeht.

 

Dies bestärkt mich in der Ansicht, dass Horst Köhler als Bundespräsident einen wichtigen Beitrag zur inneren Einheit Deutschlands leisten könnte und insbesondere unseren jungen Leuten in Ostdeutschland wieder Hoffnung geben könnte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0